Systemische Beratung und Therapie

Ich biete Ihnen systemische Beratung und Therapie in München an. Ein Studium der Psychologie, eine mehrjährige systemische Therapieweiterbildung und viel Arbeitserfahrung, bieten die Grundlage für eine effektive und professionelle Unterstützung.

Grundsätze meiner Arbeit sind Empathie, Augenhöhe und Verständnis. Die eigene Not ist immer so groß wie sie sich für einen selbst anfühlt. Niemand ist "nicht krank genug" oder das Problem zu klein. Jeder hat eine eigene Realität und Lebensweise und das respektiere ich. Mit Neugier widme ich mich Ihrem Thema und versuche eine geeignete Lösung mit Ihnen zu finden.

Ich bin Prozessbegleiterin, Motivatorin und mögliche Hinweisgeberin. Der Betroffene ist der Experte seines Problems und somit auch seiner Lösung. In einer ressourcenorientierten Haltung versuche ich mit Ihnen alte Muster zu erkennen und an neuen Sichtweisen zu arbeiten. 

Ein dysfunktionales Verhalten oder eine psychischen Erkrankung gilt in der Sichtweise der systemische Therapie als Lösungsversuch. Der Betroffene ist Symptomträger, das Verhalten kann jedoch mit Verstrickungen, Geheimnissen oder Altlasten des (Familien-) Systems zu tun haben. 
Das bedeutet nicht, dass die Familie zu Terminen erscheinen muss, aber dass das Familiensystem durch verschiedene Methoden (z.B. dem Systembrett) visualisiert und miteinbezogen werden kann. 
Es wird also nicht isoliert das Problem betrachtet, sondern das große Ganze. Es wird zudem davon ausgegangen, dass nur derjenige, der in die Beratung kommt, etwas verändern kann. Aber dass das System wie ein Mobile funktioniert. Wird an einem Teil gezogen, bewegen sich alle.  

Einzeltherapie

Eine Einzeltherapie kann dann hilfreich sein, wenn Sie beispielsweise in einer persönlichen Lebenskrise stecken, sich in immer wiederkehrenden Mustern befinden, sich orientierungslos fühlen, vor schwierigen Entscheidungen stehen, einschneidende Erlebnisse hinter sich haben, sich in Arbeit oder Beziehung nicht (mehr) wohl fühlen oder  psychische Probleme haben. 


 Paartherapie

Wenn es in der Beziehung kriselt und
Streit zum Alltag wird, stehen viele Paare vor der Entscheidung, ob sie sich trennen sollten oder nicht. Geprägt von Zukunftsängsten und Unsicherheiten, leiden die Betroffenen oft länger als Notwendig. Dinge werden nicht ausgesprochen, eine Lösung scheint nicht greifbar, die Muster sind eingefahren. Das Unausprechliche besprechbar machen und das immer im Sinne der Allparteilichkeit, kann Sie zu einer zufriedenstellenden und nachhaltigen Lösung führen. 


 Angehörige

Nicht nur Betroffene, sondern auch Angehörige leiden darunter, wenn es einem geliebtem Mensch nicht gut geht. Sie fühlen sich machtlos und müssen dabei Zusehen, wie sich der Betroffene selbst schadet. Angehörige möchten helfen, sind unsicher, wissen nicht wie oder jegliche Hilfe wird abgewehrt. Viele Gefühle werden nicht erlaubt und finden keinen Platz.  

In einer Beratung kann genau dies den notwendigen Raum finden.